Gäste: Felicitas Hoppe, Margret Kreidl, Christian Lehnert, Arnold Stadler (LITERATUR) | Ensemble Airborne Extended, Klaudia Tandl (NEUE MUSIK) | Linn Burchert, Nikola Rossbach, Lenart Škof (DISKURS) |
E-Mail nicht richtig angezeigt?
Im Browser ansehen


Das erste Mal im neuen Minoritensaal: mit ATEM am 12. November 2021

Das "SILENTIUM" im Grazer Minoritensaal ist vorbei: Nach fast eineinhalbjähriger Renovierungspause wird das neugestaltete Minoriten-Areal vom Kulturzentrum bei den Minoriten, das an diesem besonderen Ort seit 46 Jahren Kunst, Gegenwart und Religion immer wieder kreativ verschränkt, mit Schreibaufträgen und einem Konzert zu "ATEM" am 12. November das erste Mal bespielt. Foto: KULTUM/J. Rauchenberger

 

  • Fr, 12. November: neu, ATEM, neu:
    Fest zum Abschluss der Renovierung 


    15 Uhr, Diskurs mit Linn Burchert, Nikola Roßbach, Lenart Škof

    18 Uhr, EINATMEN – AUSATMEN: 
    finale Ausstellungsführung mit Johannes Rauchenberger, Katrin Bucher Trantow 

    19.30 Uhr, Minoritensaal:
    ES FEDERT - Schreibaufträge.
    Lesungen
    von Felicitas Hoppe, Margret Kreidl, Christian Lehnert,
    Arnold Stadler
    mit eigens für ATEM geschriebenen Texten

    Neue Musik: Ensemble airborne extended, Klaudia Tandl, Mezzosopran | Kompositionen von Sanziana Dobrovicescu, Clemens Nachtmann und Antonis Rouvelas
    Ausführende: Ensemble airborne extended 
    Klaudia Tandl, Mezzosopran



Nach mehr als eineinhalb Jahren Umbauzeit und zum Abschluss der Renovierung des Minoritensaals und des MINORITEN-Kreuzgangs lädt das Kulturzentrum bei den Minoriten in Graz zu einem dichten künstlerischen Festprogramm am 12. November – mit Lesungen zu ATEM, einem Konzert, einer abschließenden Ausstellungsführung durch die Ausstellung "EINATMEN – AUSATMEN" und mit einem Diskurspanel: Wir haben Felicitas HOPPE, Christian LEHNERT, Margret KREIDL und Arnold STADLER eingeladen, zu ATEM neue Texte zu schreiben: Diese werden erstmals im Minoritensaal – als erste Veranstaltung nach der Renovierung (19.30 Uhr) – gelesen

Download Link: Büchner-Preis-Trägerin Felicitas Hoppe liest – neben Arnold Stadler, Christian Lehnert und Margret Kreidl – aus ihrem für "ATEM" geschriebenen Text: "Lieb Nachtigall, wach auf!".
Credit: Thomas Henke: Film der letzten Zuflucht, KULTUMdepot Graz


Die Mezzosopranistin Klaudia TANDL und das ENSEMBLE AIRBORNE EXTENDED bringen erneut Vertonungen von Margret Kreidls Text „EINLEUCHTEND WEISS“ der Komponist*innen Sanziana Dobrovicescu, Clemens Nachtmann und Antonis Rouvelas zu Gehör.  

Download-Link:
Credit: Die Sopranistin Klaudia Tandl und das Ensemble airborn extended bei der Uraufführung der Stücke zur Pfingstvigil am 25. Mai in der Grazer Herz-Jesu-Kirche. Foto: Gerd Neuhold

Noch einmal ist zuvor (18 Uhr) in einer abschließenden Führung mit Gastkuratorin Katrin Bucher Trantow und Kurator Johannes Rauchenberger die Ausstellung EINATMEN – AUSATMEN zu besichtigen, die in der Endphase der Baustelle seit dem 3. Juni mit Werken von mehr als einem Dutzend Künstlerinnen und Künstlern dem alten Gebäude ebenso einen Atem eingehaucht wie auch tief existenzielle Beiträge zum Atem und zur Atemnot zur Anschauung gebracht hat.

Download Link
Kurator Johannes Rauchenberger und Gastkuratorin Katrin Bucher Trantow führen um 18 Uhr ein letztes Mal durch EINATMEN – AUSATMEN. Foto: KULTUM/A. Hopper

Bereits am Nachmittag wird in einem Diskurspanel im neu gestalteten kleinen Minoritensaal nach Atem und Atemlosigkeit in Kunst, Philosophie und Gesellschaft gefragt. Welche Rolle spielt Atmung in der Kunst? Linn BURCHERT blickt auf die (zeit-)historischen und zeitgenössischen Dimensionen der Inspiration. Atemnot als gesellschaftliche und diskursive Metapher thematisiert die Literaturwissenschaftlerin Nikola ROSSBACH und setzt sich dabei differenziert mit den alten und neuen Unfreiheiten der Rede auseinander. Eine neue politische – und friedlichere – Philosophie, die uns Menschen als Atmende und Entzünder sieht, skizziert der Philosoph Lenart ŠKOF



Über eine Vorankündigung bzw. über eine Berichterstattung würden wir uns freuen! Für Fragen oder Hintergrundgespräche stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Johannes Rauchenberger 

 

 

PS: Offiziell wird das neue Minoritenzentrum unter den Auspizien der Vertreterinnen und Vertreter des öffentlichen und kirchlichen Lebens und aller Verantwortlichen für den Umbau am 22. Jänner 2022 eröffnet. Es wird dann wieder – wie schon von 1974 bis 2009 – von der Diözese Graz-Seckau geführt werden. In den nächsten Jahren soll hier ein erweitertes "Zentrum für Kunst, Kultur und Bildung" entstehen.

Der zweite Hof wurde autofrei, die Arkaden kommen durch die Niveauabsenkung völlig neu zur Wirkung

Foto: KULTUM/Johannes Rauchenberger

Der zweite Hof vor dem Minoritensaal am Abend. Foto: KULTUM/A. Hopper



Information & Tickets
Kartenvorreservierung unter tickets@kultum.at

Gesamtticket: € 20,–/erm. € 15,- (u.a. Ö1-Mitglieder)

Diskurspanel: € 5,– | Studierende sind frei
Ausstellungsführung: € 8,– | begrenzte TeilnehmerInnenzahl
Lesungen und Konzert: € 15,– | erm. € 10,- 

Es gelten die aktuellen 3G-Regeln der Schutzmaßnahmen zur Covid-19-Prävention.



 


19:30 Uhr, Minoritensaal

Lesungen und Konzert: € 15,–/erm. € 10,-

Wovon sprechen wir, wenn wir von Atem reden? Die Literatur bezweifelt das Sang- und Klanglose, zumindest bezweifelte sie es, seit sie begann. Mit dem ihr eigenen Atem, der länger ist, ersetzt sie das Sang- und Klanglose durch Sprache, unterwandert das Sprachlose mit ihren Atemzügen, widerspricht mit den Luftgeschäften der Poesie den Verstockungen. Wir haben Felicitas HOPPE, Christian LEHNERT, Margret KREIDL und Arnold STADLER eingeladen, zu ATEM neue Texte zu schreiben: Diese werden im neu renovierten Minoritensaal erstmals gelesen.

LESUNGEN
Felicitas Hoppe: „Lieb  Nachtigall, wach auf!“
Margret Kreidl: „EINLEUCHTEND WEISS“
Christian Lehnert: „Windzüge. Vom natürlichen Atem, in Gedichtpaaren“
Arnold Stadler: „Ich atmete
                        Ich lebte“
Einführung: Barbara Rauchenberger

 

NEUE MUSIK
Werke von Sanziana Dobrovicescu, Clemens Nachtmann und Antonis Rouvelas
Ausführende: Ensemble airborne extended
Klaudia Tandl, Mezzosopran


Download Link: Büchner-Preis-Träger und Theologe Arnold Stadler liest aus seinem für "ATEM" neu geschriebenen Text "Ich atmete, ich lebte"

Download-Link

Credit: Christian Lehnert. Foto: Jürgen Bauer

Download-Link

Credit: Margret Kreidl | Foto: Lucas Cejpek

Download-Link

Credit: Felicitas Hoppe | Foto: Harald Krichel, CC BY-SA 4.0




18 Uhr, Treffpunkt Franziskussaal (Ausstellungseingang)

18:00 Uhr: Letzte Ausstellungsführung mit Kurator Johannes Rauchenberger und Gastkuratorin Katrin Bucher Trantow
Treffpunkt Franziskussaal
Ausstellungsführung: € 8,–
begrenzte TeilnehmerInnenzahl


Download-Link
Der Wind kam in der Ausstellungszeit auch von außen...
Nina Schuiki, Store, 2021, Foto: KULTUM/J. Rauchenberger

Download-Link

Credit: Lisl Raff, Vessels 2021 Foto: KULTUM/J. Rauchenberger

Download-Link

Credit: Daniel Amin Zamann, Atempause 2021, Foto: KULTUM/J. Rauchenberger




14.30 Uhr Coming together: Kleiner Minoritensaal

15:00 Uhr, KULTUM/Kleiner Minoritensaal, in Englisch
Diskurspanel: € 5,– | Eintritt frei für Studierende 

Respiratory Democracy
Was bedeutet atmende Demokratie

Im Rahmen des Jahresthemas abschließenden Symposiums ATEM blicken wir multiperspektivisch auf dieses existenzielle Thema: Wie ist Atem als künstlerische Technik zu verorten? Droht durch Selbstzensur und "Cancel Culture" eine sprachliche Atemnot?

mehr

Linn Burchert, Kunsthistorikerin, Berlin

Download-Link
Credit: Linn Burchert (c) privat

Nikola Roßbach, Literaturwissenschafterin, Kassel

Lenart Škof, Philosoph



Mariahilferplatz 3, 8020 Graz
T: +43 / 316 / 71 11 33
M: tickets@kultum.at
W: kultum.at

Der Arkadengang vor dem Kleinen Minoritensaal bei Abend. Fotos: KULTUM/A. Hopper


Das Programm wird unterstützt von: 


 


Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an office@kultum.at