Schallfeld Ensemble: Multiple Räume

© Foto: Christoph RENHART

Mirko Jevtović – Akkordeon, Flavia Cerrato – Klavier, Scott Lygate – Klarinette, Nikolaus Feinig – Kontrabass

Foto: Christoph RENHART

© Foto: Christoph RENHART

Mirko Jevtović – Akkordeon, Flavia Cerrato – Klavier, Scott Lygate – Klarinette, Nikolaus Feinig – Kontrabass

Foto: Christoph RENHART

© Foto: Christoph RENHART

Mirko Jevtović – Akkordeon, Flavia Cerrato – Klavier, Scott Lygate – Klarinette, Nikolaus Feinig – Kontrabass

Foto: Christoph RENHART

© Foto: Christoph RENHART

Eine Alufolie als mitschwingende Geräuschkulisse im Bauch des Klaviers.

Foto: Christoph RENHART

© Foto: Christoph RENHART

Leonhard Garms dirigierte das Schallfeld Ensemble.

Foto: Christoph RENHART

© Foto: Christoph RENHART

Matej Bunderla meisterte am Saxofon allerlei multiphonische Situationen.

Foto: Christoph RENHART

© Foto: Christoph RENHART

Umbau im Klavier für das Werk von Kim.

Foto: Christoph RENHART

© Foto: Christoph RENHART

Myriam García Fidalgo – Cello und Nikolaus Feinig – Kontrabass.

Foto: Christoph RENHART

© Foto: Christoph RENHART

Der kasachische Komponist Sehyung Kim nach der Aufführung seines Werkes.

Foto: Christoph RENHART

© Foto: Christoph RENHART

Das Schallfeld Ensemble spielt »tria ex uno« von Georg Friedrich Haas. Flavia Cerrato (Pn.), Lorenzo Derinni (Vl.), Myriam García Fidalgo (Vc.), Scott Lygate (Kl.), Zinajda Kodrić (Fl.) und Manuel Alcaraz (Schlg.)

Foto: Christoph RENHART

© Foto: Christoph RENHART

Das Schallfeld Ensemble spielt »tria ex uno« von Georg Friedrich Haas. Flavia Cerrato (Pn.), Lorenzo Derinni (Vl.), Myriam García Fidalgo (Vc.), Scott Lygate (Kl.), Zinajda Kodrić (Fl.) und Manuel Alcaraz (Schlg.)

Foto: Christoph RENHART

© Foto: Christoph RENHART

Das letzte Stück des Abends entsprang der Feder Uroš Rojkos. Der slowenische Komponist, der in Ljubljana Komposition lehrt, war beim Konzert am 12. Juni im Publikum.

Foto: Christoph RENHART

© Foto: Christoph RENHART

Uroš Rojko gratuliert dem Schallfeld Ensemble zur Aufführung seines Werkes »Stone Wind VI«.

Foto: Christoph RENHART

© Foto: Christoph RENHART

Uroš Rojko gratuliert dem Schallfeld Ensemble zur Aufführung seines Werkes »Stone Wind VI«.

Foto: Christoph RENHART

© Foto: Christoph RENHART

Uroš Rojko gratuliert dem Schallfeld Ensemble zur Aufführung seines Werkes »Stone Wind VI«.

Foto: Christoph RENHART

© Foto: Christoph RENHART

vlnr.: Mirko Jevtović, Leonhard Garms, Scott Lygate, Myriam García Fidalgo, Renata Raková, Lorenzo Derinni, Nikolaus Feinig, Flavia Cerrato, Matej Bunderla, Zinajda Kodrić, Davide Gagliardi.

Foto: Christoph RENHART


© Foto: Christoph RENHART
© Foto: Christoph RENHART
© Foto: Christoph RENHART
© Foto: Christoph RENHART
© Foto: Christoph RENHART
© Foto: Christoph RENHART
© Foto: Christoph RENHART
© Foto: Christoph RENHART
© Foto: Christoph RENHART
© Foto: Christoph RENHART
© Foto: Christoph RENHART
© Foto: Christoph RENHART
© Foto: Christoph RENHART
© Foto: Christoph RENHART
© Foto: Christoph RENHART
© Foto: Christoph RENHART

Nach diversen Gastspielen 2017 u.a. im Studio des Polnischen Rundfunks und im Wiener Radiokulturhaus, gestaltete das Grazer Schallfeld Ensemble am 12. Juni im Minoritensaal einen Konzertabend unter dem Motto »Multiple Räume«. Zu hören waren Werke von Rebecca Saunders, Anahita Abbasi, Sehyung Kim, Uroš Rojko und Georg Friedrich Haas.
Die jungen Musikerinnen und Musiker rund um den Dirigenten Leonhard Garms wurden dabei den programmatischen Leitmotiven des Ensembles, feinste Klangkultur mit musikalischer Experimentierfreude unter einen Hut zu bringen, vollends gerecht.
In Erinnerung blieben auch die subtil texturierten Klangbilder in Kims Werk »Sijo_171116 das Gesicht des Anderen« oder die harmonisch faszinierend ausgeloteten Akkordketten in Haas' mittlerweile recht bekanntem Werk »tria ex uno«, das sich unmittelbar auf Josquin Desprez' »Missa L'homme armé super voces musicales« bezieht.
 
Zur Ankündigung der Veranstaltung >>

 



Grüß Gott auf unserer Website! Wir verwenden Cookies, um die Bereitstellung unserer Inhalte und Services zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.Mehr Informationen

OK