© Foto: Fotowerk Aichner

Andrej Kurkow - Foto: Fotowerk Aichner

FreiSchreiben. LITERATUR UND WIDERSTAND

Lesung/Gespräch: Andrej Kurkow und Jurij Wynnytschuk, Ukraine / Einführung/Moderation: Thomas Wolkinger / Lesung der Übersetzung: Ninja Reichert

Freischreiben setzt den Dialog mit politisch engagierten Autoren und Autorinnen fort und bittet Andrej Kurkow und Jurij Wynnytschuk, die mit Oksana Sabuschko zu den bekanntesten Autoren der Ukraine zählen, zu Gespräch und Lesung auf die Bühne. Andrej Kurkow, der in der Nähe des Maidan wohnt, hat unter dem Titel „Ukrainisches Tagebuch“ eine persönliche Chronik der Ereignisse verfasst, in der er Alltagsschilderungen mit grotesken Bildern verbindet, schlaglichtartig die wechselvolle Geschichte der Ukraine beschreibt und handelnde Personen, zentrale Schauplätze und Ereignisse porträtiert. Jurij Wynnytschuk wiederum eröffnet mit seinem Roman „Todestango“ einen neuen Blick auf die jüngere Geschichte der Ukraine, bricht mit Klischees und setzt sich als erster Autor literarisch mit den Verstrickungen der Ukraine unter den nationalsozialistischen Besatzern auseinander. 





Grüß Gott auf unserer Website! Wir verwenden Cookies, um die Bereitstellung unserer Inhalte und Services zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.Mehr Informationen

OK